www.qucamba.com

Installation & Konfiguration — Tutorial

Qucamba Reports Voraussetzungen

Schwierigkeitsgrad: Einsteiger, Fortgeschrittene
Sprache: Deutsch

Was Sie in diesem Tutorial lernen:
Um Qucamba Reports verwenden zu können, müssen ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sein. In diesem Leitfaden erfahren Sie, welche Vorkehrungen Sie treffen müssen, um Qucamba Reports erfolgreich einzusetzen.


Tutorial


Installation & Konfiguration

Zurück zur Übersicht

Qucamba Reports Voraussetzungen

Schwierigkeitsgrad: Einsteiger, Fortgeschrittene
Sprache: Deutsch

Was Sie in diesem Tutorial lernen:
Um Qucamba Reports verwenden zu können, müssen ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sein. In diesem Leitfaden erfahren Sie, welche Vorkehrungen Sie treffen müssen, um Qucamba Reports erfolgreich einzusetzen.

Inhalt

  1. Systemumgebung
  2. Dynamics NAV-Installation
  3. Client-Zugriff
  4. Datenbankzugriff
  5. Design Tools
  6. Zusammenfassung

Bevor Sie mit Qucamba Reports loslegen, sollten Sie einige grundlegende Anforderungen sicherstellen.


Systemumgebung

Qucamba Reports ist eine Windows-Applikation, daher sollte mind. Windows 10 installiert sein. Als sogenannte Mixed-Mode-Anwendung kann Qucamba Reports sowohl im 64-bit-Modus als auch im 32-bit-Modus arbeiten, die Auswahl erfolgt dabei automatisch.

Qucamba Reports sollte stets lokal installiert werden und benötigt auf der lokalen Festplatte typischerweise mind. ca. 1GB freien Speicher. Beachten Sie jedoch, dass dieser Speicher nicht während der Installation alloziiert wird sondern während des Betriebs angefordert wird.

Die übrigen Rechnerspezifikationen, wie CPU und Arbeitsspeicher, liegen im heute üblichen Bereich. Je schneller die zur Verfügung gestellte CPU arbeitet und je mehr CPU-Kerne verfügbar sind, umso schneller arbeitet Qucamba Reports. Dies gilt insbesondere weil Qucamba Reports viele Aktivitäten parallel im Hintergrund ausführt und rechenintensive Operationen auf mehrere CPU-Kerne verteilen kann.

Qucamba Reports unterstützt weiterhin nativ hochauflösende Bildschirme.

Software-seitig muss das Microsoft .NET Framework 4.5 installiert sein, um Qucamba Reports ausführen zu können.

Weiterhin wird eine Internet-Verbindung vorausgesetzt, um den Qucamba-Lizenzserver sowie den Qucamba Cloud-Speicherdienst erreichen zu können. Bitte beachten Sie, dass Proxy-Authentifizierung nicht unterstützt wird.

Qucamba verwendet für sämtliche Datenübertragungen ausschließlich https über den Standard-Port für SSL-gesicherte Verbindungen 443. Somit sollte im Normalfall keine besondere Firewall-Konfiguration erforderlich sein. Beachten sie jedoch, dass Qucamba Reports Zugriff auf den jeweiligen Microsoft SQL Server der Microsoft Dynamics NAV-Installation benötigt und Ihre Firewall entsprechend konfiguriert sein muss. Nähere Informationen hierzu finden Sie in einem eigenen Abschnitt weiter unten.


Zunächst benötigen Sie eine funktionsfähige Microsoft Dynamics NAV (NAV) Installation. Qucamba Reports unterstützt NAV ab Version NAV2015. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Ausführungsrechte auf Ihrem lokalen Rechner verfügen, um die Dynamics NAV-Powershell Cmdlets auszuführen. Ihre NAV-Lizenz sollte über Entwicklerrechte für Berichte verfügen, um die gesamte Bandbreite an Funktionalität von Qucamba Reports benutzen zu können. Diese Lizenz muss zudem auf dem Navision Service Tier (NST) installiert sein. Die C/SIDE-Sprache muss während des Betriebs von Qucamba Reports auf ENU eingestellt werden.

 

Client-Zugriff

Um mit Dynamics NAV kommunizieren zu können, benötigt Qucamba Reports Zugriff auf eine lokale Installation des Dynamics NAV Windows Clients (auch bekannt als "Role Tailored Client"). Die Version des Clients muss exakt zu der Version des Service Tiers (NST) sowie zur Datenbankversion passen. Ferner muss der C/SIDE-Client, wie üblicherweise der Fall, in diesem Verzeichnis enthalten sein und die Sprache dieses Clients wie bereits zuvor erwähnt auf ENU eingestellt sein.

Qucamba Reports mit unterschiedlichen Dynamics NAV-Versionen ohne Installation des Windows Clients betreiben.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Windows Client nicht lokal installieren möchten, z.B. weil Sie mit verschiedenen NAV-Versionen parallel arbeiten wollen, können Sie stattdessen auch mit einer jeweiligen Kopie des "Role Tailored Client"-Verzeichnisses arbeiten. Sie können dann zwischen diesen Verzeichnissen wechseln, indem Sie die jeweils passende Version in unterschiedlichen Profilen referenzieren.

Obgleich diese Variante von Qucamba im Support-Fall nicht unterstützt wird, haben wir für Sie einen kurzen Leitfaden erstellt, wie hierfür vorzugehen ist. Qucamba kann Ihnen dafür jedoch keinen Support geben.

 

Datenbankzugriff

Neben Zugriff auf Windows CLient, NST und C/SIDE-Client benötigen Sie ebenfalls direkten Zugriff auf den Microsoft SQL Server der jeweiligen NAV-Installation.

Direktzugriff auf den SQL Server bedeutet, dass

  • Sie entweder in derselben Domäne angemeldet sein müssen
  • oder dass Sie zumindest über Vollzugriff auf die NAV-Datenbank mit einer SQL Server-Datenbankanmeldung verfügen.

Um eine Datenbankanmeldung auf dem SQL Server zu erstellen, verwenden Sie das SQL Server Management Studio (SSMS). Stellen Sie bitte sicher, dass

  • Sie eine Datenbankanmeldung auf dem SQL Server angelegt haben
  • die SQL Server-Instanz dafür konfiguriert ist, sowohl Windows- als auch SQL-Benutzeranmeldungen zu akzeptieren
  • Sie dem Benutzer Vollzugriff auf die NAV-Datenbank gewährt haben
  • Ihre Firewall den Zugriff auf allen benötigten Ports erlaubt, wie insbesondere dem üblichen Standard-Port TCP #1433 (für den Fall, dass Sie den Standard-Port geändert haben, den jeweiligen Port).

Erforderliche oder empfohlene Port-Freigaben auf der SQL Server-Maschine

Protokoll Port-Nr. Pflicht? Verwendung
tcp 1433 JA SQL Server standard-Port; sofern geändert z.B. bei mehreren Instanzen, entsprechende Port-Nr. der verwendeten SQL Server-Instanz
tcp 445 JA Microsoft Active Directory
udp 1434 Empfohlen SQL Server Browser; hierdurch wird die Erstellung und Konfiguration von Profilen erleichtert
icmp 8 Empfohlen Echo (ping); dies wird für die Erreichbarkeitsprüfung in Profilen verwendet

 

Wenn Sie sich mit einer Microsoft Azure-Instanz verbinden möchten, stellen Sie bitte sicher, dass die benötigten Ports auch in der Management-Konsole freigegeben wurden.


Design-Tools

Neben einer NAV-Installation wird auch ein Layout-Design-Tool, wie Microsoft SQL Report Builder (enthalten in SSRS) oder der Visual Studio RDLC-Editor benötigt. Qucamba Reports unterstützt beide Tools.

Welches Design-Tool Sie einsetzen hängt allein von Ihrer persönlichen Präferenz ab, wenngleich zwischen beiden Tools einige wesentliche Unterschiede bestehen. Die folgende Tabelle soll Ihnen dabei helfen, sich für ein Design-Tool zu entscheiden oder auch situationsbezogen beide Tools im Wechsel einzusetzen.

Design-Tool Pro Contra
Microsoft Visual Studio RDLC-Editor
  • Großer Funktionsumfang, bei Entwicklern gut bekannt
  • Dokumentgliederungsansicht verfügbar 
  • Externe Änderungen an der bearbeiteten Layout-Datei werden automatisch erkannt und können geladen werden, ohne das Layout dafür zu schließen und neu zu öffnen
  • Layout kann zur Prüfung auf Fehler vorkompiliert werden
  • Controls können nach Name gesucht werden
  • Schwergewichtige Anwendung mit langer Ladezeit für Anwendung und Layout 
  • Relativ hohe Lizenzkosten wenn nicht bereits lizenziert
  • Für Nicht-entwickler schwieriger zu erlernen, da viel Funktionalität enthalten ist, die für RDLC gar nicht benötigt wird
Microsoft Report Builder aus den SQL Server Reporting Services (SSRS)
  • Optisch ansprechend gestaltete Anwendung mit einem zu Microsoft Office vergleichbarem Look & Feel
  • Funktionalität ist auf Report-Layout-Anforderungen beschränkt (enthält jedoch auch noch Funktionen, die nicht in Verbindung mit Dynamics NAV genutzt werden können)
  • Layout-dateien werden erheblich schneller als im Visual Studio geöffnet
  • Lizenz üblicherweise bereits über die SQL Server-Lizenzierung verfügbar
  • Keine Dokumentgliederungsansicht
  • Externe Änderungen an der Layout-Datei werden nicht erkannt, was beim anschließenden Speichern im Report Builder zum Verlust der extern vorgenommenen Design-Änderungen führen kann
  • Unterstützt werden ausschließlich .rdl-dateien. Allerdings können .rdlc-Dateien in die Dateiendung .rdl umbenannt werden, um sie mit dem Report Builder zu bearbeiten. Dies wird von Qucamba Reports automatisch vorgenommen.
  • Keine Vorkompilierung zur Fehlerüberprüfung
  • Controls können nicht nach Name gesucht oder selektiert werden

Bitte beachten Sie auch, dass beide Tools mit unterschiedlichen Dateiendungen arbewiten. Während der Visual Studio RDLC-editor die Endung .rdlc verwendet, verwendet der report Builder die Endung .rdl. Obgleich Qucamba Reports dies automatisch berücksichtigt, muss für einen Layout-Design-Tool-Wechsel das entsprechende Layout neu aus der nav-Datenbank abgerufen werden.


Zusammenfassung

Die Voraussetzungen für eine Qucamba Reports-Installationen weichen nicht oder nur geringfügig von der einer regulären Dynamics NAV-Installation ab. Dennoch ist es wichtig, die in diesem Leitfaden angeführten Voraussetzungen genauestens zu überprüfen, falls in Ihrer Installation etwas nicht wie erwartete funktionieren sollte.

Darüberhinaus empfehlen wir, das Qucamba Reports Software License Agreement (SLA) zu konsultieren.

Zurück zur Übersicht